Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/allegri

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ich habe mir einige Wohnungen nun angeschaut und ich weiß echt nicht, ob ich tatsächlich ausziehen soll. Die Wohnungen, die ich mir leisten kann, die sind kleiner als der Bereich, den ich bei meinen Eltern habe und auch noch teurer. Ich würde ja gerne ausziehen, aber es lohnt sich einfach nicht wirklich. Der Vermieter einer Wohnung hat mich auf die Idee gebracht, dass ich ja eine WG gründen könnte. Dagegen hätte er nichts. Aber ich weiß es nicht. Ich mein, wenn ich mit jemandem zusammenziehe, den ich nicht kenne, dann ist doch Stress garantiert. Außerdem muss ich mir alles mit der Person teilen.

Das ist doch schlimmer als zu Hause wohnen. Wenn ich das aber nicht ausprobiere, dann bleibe ich für immer bei meinen Eltern und das will ich noch viel weniger. Vielleicht gibt es ja tatsächlich jemanden, der zu mir passt. Ich bin ja eigentlich ganz sympathisch und recht unkompliziert. Vielleicht sollte ich dem eine Chance geben. Mal schauen, wenn ich mir z.B. zwei Mitbewohner suche, dann muss ich mich vielleicht nicht so sehr mit denen abgeben. Ich mein, dann hängen die nicht die ganze Zeit an meinem Rockzipfel. Der Gedanke ist ja aber auch wieder ein ganz schlechter Anfang. Immer positiv denken und rein ins Getümmel!

18.7.11 11:32


Werbung


Wohnungssuche

Ich habe mir einige Gedanken darüber gemacht, warum ich hier so unglücklich bin. Es gibt einige Punkte, die dafür Sorge tragen. Zum einen wohne ich hier, seitdem ich auf der Welt bin. Ich brauche Abwechslung. Zum anderen sind all meine Freunde erfolgreich und glücklich in anderen Städten. Immer, wenn ich sie besuche, stelle ich fest wie anders und frei sie leben, als ich. Und der andere Punkt, der womöglich der wichtigste Punkt auf der Agenda ist, ich lebe noch bei meinen Eltern. Ich mein, ich bin 27 und ich lebe noch in meinem Kinderzimmer. Naja, eigentlich ist es eine ganze Etage und kein Kinderzimmer, aber genau deswegen bin ich ja auch Zuhause geblieben, weil es so schön bequem und billig war. Während des Studiums konnte ich mir keine eigene Wohnung leisten und nach dem Studium war ich einfach zu faul. Aber damit ist Schluss. Noch heute schaue ich in die Kleinanzeigen Zwickau . Ich muss mich ja schließlich weiterentwickeln. Irgendeine Zwei- oder Dreizimmerwohnung mit Balkon und Tageslichtbad wird sich ja wohl finden.
11.7.11 11:29


Zwickau - ich langweile mich!

Nun gut, ich muss mich langsam damit abfinden. Ich hänge fest in Zwickau. Eigentlich wollte ich ja schon längst woanders sein, aber es ist so, als ob mich Zwickau nicht loslassen will. Versteht mich nicht falsch, ich mag die Stadt. Ich bin hier aufgewachsen und als Kind war ich hier sehr glücklich, aber mittlerweile finde ich es hier nur noch öde. All meine Freunde sind weggezogen, entweder wegen der Arbeit oder weil sie irgendwo anders einen Studienplatz bekommen haben. Und ich bin als eine der Wenigen hier geblieben. Nach der Schule musste ich hier bleiben, weil einen Studienplatz an der Fresenius Hochschule in Zwickau bekommen hatte. Damals war ich glücklich drüber, weil ich nicht wegziehen musste, aber schon bald fand ich das nicht mehr so prickelnd, weil alle aus meiner Clique woanders studiert haben. Einige sind nach Berlin, andere nach Hamburg u.s.w.. Bei denen hat sich das Leben weiterentwickelt. Nur bei mir nicht. Ich habe Biologie studiert und nach dem Studium einen Arbeitsplatz bekommen. Ich sollte eigentlich glücklich sein, denn so viele Arbeitsplätze gibt es hier im Osten nicht, aber ich bin nicht glücklich. Wenn ich hier für immer bleibe, dann wird mein Leben nie spannend werden.
4.7.11 11:27





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung